History

History · 10. November 2019
"Der SPD wird die Benutzung des Jugendheimes (Kleiner Saal) verwehrt. während der CDU des öfteren das Jugendheim (kleiner Saal) als Veranstaltungsort zur Verfügung stand", monierte die SPD 1977 in der Ausgabe "Kritisch" Nr. 5. "Wir fordern daher gleiches Recht für alle", schrieb der SPD Ortsverein Südlohn-Oeding (Joachim Musholt) in einem Brief an den für die Vergabe des Raumes verantwortlichen Pfarrer Walter Winkelhues. (Foto © unsplash)
History · 14. Oktober 2019
Der SPD-Ortsverein Südlohn-Oeding setzte sich bei der SPD-geführten Landesregierung NRW für den Erhalt des Südlohner Krankenhauses ein. In einem Schreiben vom 7.4.1976 an den SPD-Ortsverein legte das Ministerium für Gesundheit und Soziales NRW seine Gründe dar, warum das Krankenhaus keinen Bestand haben sollte und schlug die Umwandlung in ein Altenkrankenheim vor. (Foto © unsplash)
History · 09. Oktober 2019
1976 polemisierte die örtliche CDU im grossen Stil gegen die örtliche SPD wegen des grossen Lehrermangels an Südlohns Hauptschule, wofür die Orts-SPD gar nicht verantwortlich war. Die Lehrereinstellungen wurden durch den Regierungspräsidenten auf Veranlassung der Landesregierung NRW vorgenommen. Lehrer waren und sind Landesbedienstete. (Foto © unsplash)
History · 06. Oktober 2019
In den Jahren 1969 bis 1974 tagte der Rat der Gemeinde Südlohn insgesamt 81 Mal, die Ausschüsse in dieser Periode 45 Mal. Die geringste Bedeutung hatte der Schul- und Kulturausschuss. Er traf im gesamten Zeitraum lediglich drei Mal zusammen. Das änderte sich 1975. (Foto © Unsplash)
History · 30. September 2019
In Südlohn tobte der Bundestagswahlkampf. Die örtliche CDU brachte ein Informationsblatt mit dem Namen "CDU-Inform" heraus und reagierte damit auf die SPD-Zeitung "Kritisch". In der "Inform" griff die CDU die Südlohner SPD frontal an. In einem Beitrag zur Bundestagswahl disqualifizierte die Ortsunion die Sozialgesetzgebung der SPD-geführten Bundesregierung. Hier einige Auszüge aus einem Leserbrief der Ausgabe "Kritisch" Nr. 4, zum Erscheinen der "CDU-Inform". (Foto © unsplash)
History · 27. September 2019
Er gilt als Vater des Betriebsverfassungsgesetzes. Zudem entsprang die Schaffung der Künstlersozialkasse (KSK) seiner Idee: Hermann Buschfort aus Bocholt. (Foto © AWO)
History · 22. September 2019
Im Kommunal-und Landtagswahlkampf NRW trat in Südlohn eine Wählergemeinschaft auf, die sich UWG (früher FWG) nannte. Sie behauptete unabhängig zu sein, empfahl ihren Wählern auf Kommunalebene UWG, auf Landesebene aber CDU zu wählen. (Foto © unsplash)
History · 19. September 2019
1975 formulierte die SPD Südlohn-Oeding in einem Antrag für den Gemeinderat Südlohn, die Schultenallee in Oeding in Schultenstrasse umzubenennen. Durch Kanalisationsarbeiten und Verbreiterungsmassnahmen sollten alle Bäume an der Schultenallee verschwinden. (Foto © unsplash)
History · 16. September 2019
Auf einer Sitzung im Schul-und Kulturausschuss im Jahre 1975 wurde heftig über die Anschaffung einer Sprachlehranlage für die Hauptschule Südlohn diskutiert. Kritiker bezweifelten die Sinnhaftigkeit der Anschaffung dieser Anlage und der Behauptung, den dafür bereitzustellenden Raum auch anderweitig nutzen zu können.
History · 13. September 2019
Die Herausgabe des SPD-Presseorgans "Kristisch" erregte die Gemüter der poltisch revalisierenden Parteien in Südlohn. Sie bezeichneten es als Käse- und Revolverblatt. In Kritisch 2 schreiben die Autoren:' "Das provokatorische 'Käse-und Revolverblatt' des SPD-Ortsvereins Südlohn-Oeding mit Namen 'Kritisch,' indem der rote 'David' mit allen Mitteln gegen den schwarzen 'Goliath' aufmuckt, liegt in der zweiten Ausgabe vor Ihnen. Foto © unsplash

Mehr anzeigen